WWW-Kurs-Logo

;-)
Kursnavigator:
+-+zurueck zum InhaltGeschäfte im Internet
+E-Business / E-Commerce
+-+zum Kurs-Glossar (Uebersicht)+M-Business
!+Homebanking/Onlinebanking
!+E-Shopping im Internet*
!  +Sparen im Internet
+E-Mail an den Autor+E-Government
E-Shopping im Internet  Stand: 2016-11-28

Diese Seite ist etwas länger. Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Themen springen: 
Produktsuche und Preisvergleich
Kaufen im Internet-Shop oder oder im "richtigen" Geschäft?
Bezahlen_im_Internet
E-Shopping aus Kundensicht
E-Shopping aus Anbietersicht
Tipps für potenzielle Anbieter

Einkaufen im Internet
Eine Vielzahl von Produkten und Dienstleistungen lassen sich im Internet bestellen. Sehr oft hat man dann die Qual der Wahl: Was ist für mich das richtige? Gibt es günstigere Anbieter? Wie hat das Produkt in Tests abgeschnitten?
Aber auch dafür gibt es wiederum hilfreiche Seiten im Internet.
Im folgenden soll ein praxisnahes Beispiel zeigen, was alles möglich ist. Viele der gezeigten Methoden lassen sich auf andere Produkte übertragen. 

Produktsuche und Preisvergleich
LCD-TV Endlich hat Ihr alter sperriger Röhrenfernseher den Geist aufgegeben. Ein willkommener Anlass, sich den lang ersehnten modernen LCD-Fernseher zu kaufen.
Sie beginnen mit dem Studium der Fernseher-Angebote in den zahlreichen Prospekt-Beilagen der Tageszeitung. Kurze Zeit später sind Sie auch schon frustriert:
Überall wimmelt es von Fachbegriffen, von denen Sie nicht mal die Hälfte kennen:
"100 Hz Technik", "DVB-C", "DVB-S", "DVB-T", HDMI, "LED-Backlight"

Tipp:: Fachchinesisch? Suchen Sie nach möglichst neutralen Begriffserklärungen
z.B. über Google indem Sie dem gesuchten Begriff ein "define:" vorstellen
Google-Suche nach full hd
Alternativ direkt im Online-Lexikon Wikipedia unter http://de.wikipedia.org/ (Stand 2015-07)
Probieren Sie es selber einmal mit Begriffen, die Sie in Prospekten finden. 


Wenn Sie sich so genügend schlau gemacht haben, wissen Sie z.B. dass Full-HD" besser als nur "HD-ready" ist. 
Eventuell haben Sie auch die Erklärung für den verbraucherverwirrenden Begriff "LED-TV" gefunden. Hier wird das Bild nicht mit Hilfe von farbigen Leuchtdioden (LED) erzeugt, wie man meinen könnte. Gemeint ist hier "nur", dass LED statt Leuchtstoffröhren für die Hintergrundbeleuchtung eingesetzt werden. Diese sind allerdings langlebiger, energiesparsamer und das Bild ist kontrastreicher.

Sie sind aber immer noch frustriert, denn die Vielzahl der Angebote erschlägt Sie.
Wie soll man sich hier durcharbeiten?
Wer sagt mir, dass der "Geiz-ist-geil-Preis" tatsächlich der günstigste ist?
Wie sind die Maße des Gerätes?
Der Wohnzimmerschrank bietet nur Platz für ein 120cm breites und 80cm hohes Gerät. 
Tipp 3:: Nutzen Sie spezielle Preis- bzw. Produkt-Suchmaschinen
Mein Favorit ist http://www.idealo.de/ (Stand 2015-07).
Für unser Beispiel müssen wir in der Rubrik "TV, Video, DVD/ TFT/LCD-Fernseher" suchen.
Nach Ihrem Studium der technischen Begriffe sind Sie jetzt in der Lage, die hilfreiche Funktion "erweiterte Suche" zu nutzen.
Sie können gezielt einige Filter vorgeben. 
Ihr Wunschgerät soll "Full HD"-fähig sein, dafür gleich mehrere HDMI-Anschlüsse haben, um die hochauflösenden Bilder Ihres neuen DVD-Player oder Kamera darstellen zu können. Auch einen PC-Eingang soll er haben, um ein Video-Spiel auf einem Riesen-Monitor spielen zu können. Damit Sie dabei keinen stören, soll auch ein Kopfhöreranschluss vorhanden sein. 
Außerdem sollen LED statt Leuchtstoffröhren für die Hintergrundbeleuchtung verwendet werden, deshalb die Wahl "LED-Backlight". 
Die Bildschirmgröße soll 46 Zoll (wird diagonal gemessen, 46 Zoll = 46*2,54cm =  117 cm) 
Suche bei Idealo nach LCD-TV

Die angebebene Preisspanne bezieht sich auf die Angebote von Online-Shops im (deutschen) Internet. 
Damit lässt sich schnell klären, ob des "Super-Hammer-Angebot" aus den Prospekten seinen Namen verdient hat.

Pro Treffer können Sie für jedes Gerät mit einem Klick auf die Bezeichnung die Detailbeschreibung aufrufen.
So scheidet in unserem Beispiel das Sony-Gerät aus, da es mit 125,9 cm zu breit für den Wohnzimmerschrank ist!
Datenblatt LCD-TV

 



 
Tipp 4: Wenn Sie bereits Kunde bei Amazon sind oder bei eBay registriert sind,
kontrollieren Sie, was Ihr Favorit hier kostet. Das hätte den Vorteil, dass Sie nicht bei einem neuen Lieferanten als Kunde anmelden müssen. 
Im Beispiel ist Ihnen das 1. Gerät zu groß, das 2. ist noch ohne Testergebnisse und das 4. ist zu teuer.
D.h.Ihr Favorit ist das Toshiba-Modell ... 

... das hier über 150 € teurer ist
Amazon LCD-TV

und bei eBbay neu als Sofort-Kauf sogar 300,- € teuer ist als das günstigste von  Idealo gefundene Angebot. 
eBay LCD-TV
 


Kaufen im Internet-Shop oder im "richtigen" Geschäft?
Ein Internet-Shop kann Ihnen oft einen günstigeren Preis bieten, weil er kein Ladenlokal unterhalten muss. Er kommt mit einem Lager aus oder lässt sogar direkt vom Hersteller an den Endkunden liefern. Er bekommt eventuell auch bessere Konditionen, da seine Abnahmemenge höher ist als bei einem Händler vor Ort. Seine Kunden beliefert er landesweit per Post oder Paketdiensten. Seine Beratungsleistung beschränkt sich in der Regel auf die Produktinformationen, die er auf seinen Internetseiten bietet.

Beim Händler vor Ort können sie die Ware anschauen, anfassen, vergleichen oder ausprobieren. Sie bekommen eine bessere Beratung und Service. Er kann Ihnen Geräte ins Haus liefern, kann sie montieren und in Betrieb nehmen. Eventuell holt er Altgeräte umsonst mit und entsorgt sie. Ein Reparaturservice kann ein Gerät schnell reparieren. Für die Reparaturzeit wird vielleicht ein Ersatzgerät bereitgestellt.
Bei ihm kann man etwas direkt kaufen und mitnehmen. Man muss nicht warten bis die Überweisung angekommen ist und nach Tagen endlich das  Bestellte per Paket zu Hause ankommt. 
Übrigens:
Der lokale Händler hat sehr schnell raus, wenn Sie seine Beratung in Anspruch nehmen und eigentlich schon vorher entschlossen sind, über das Internet zu bestellen. Sie sollten dafür Verständnis haben, wenn etwas reserviert reagieren sollte. 


Bezahlen im Internet
Wenn Sie sich für den Kauf in einem Internet-Shops entschieden haben, legen Sie dort den Artikel in den Warenkorb. 
Warenkorb Internet-Shop

Dann klicken Sie sich zur Kasse des Internet-Shop vor. Dort müssen Sie sich für die Art der Bezahlung entscheiden. 
 
Banküberweisung (Vorkasse)
Sie überweisen den Rechnungsbetrag (eventuell über Online-Banking) auf das Konto des Internet-Shop-Anbieters.
Die notwendigen Daten zur Überweisung (Kontoinhaber, Kontonummer, Bankleitzahl, Bestellnummer etc.) erhalten Sie vom Internet-Shop-Anbieter per E-Mail.
Wenn der Betrag dort eintrifft, wird das Bestellte versendet. 
Bei dieser Form der Bezahlung räumt der Besteller dem Online-Shop einen Vertrauensvorschuss ein.
Sofortüberweisung
über ein onlinefähiges Bankkonto,
Detail siehe unter https://www.payment-network.com/index.php (Stand 2015-07)
Nachnahme
Sie zahlen den Rechnungsbetrag beim Fahrer des Paketdienstes. 
Zu den Versandkosten kommt noch die Nachnahmegebühr bzw. eine Servicegebühr.
Damit ist die Form der Bezahlung die teuerste.
Kreditkarte
Wenn Sie diesen Weg wählen, stellen Sie sicher, dass Ihre Kreditkartendaten nur über eine 
verschlüsselte Verbindung übertragen werden.
PayPal PayPal
Dieses System ist für den Besteller (der die Ware haben will) als auch für den Lieferant (der das Geld haben will) besonders sicher. 
Beide müssen aber bei diesem Online-Bezahlsystem registriert sein.
Details unter https://www.paypal.com/de/ (Stand 2015-07)
Kauf auf Rechnung
Es gibt auch Shops, bei denen Sie auch auf Rechnung bestellen können.
Dabei müssen Sie keine sensiblen Daten wie Konto- oder Kreditkartennummer preisgeben.
In der Regel überweisen Sie den Rechnungsbetrag 14 Tage nach Erhalt der Ware.
Hier finden Sie eine Vielzahl Shops mit der Möglichkeit "Kauf auf Rechnung":
Internetadresse: http://www.kauf-per-rechnung.net/ (Stand 2016-05)
Ratenkauf
Wer nicht genügend Geld für eine Anschaffung hat, oder nicht auf Erspartes zurückgreifen will, kann die Möglichkeit eines Ratenkaufs nutzen.
Vergleichen Sie aber zuvor die Kosten mit und ohne Ratenzahlung, da üblicherweise zum Kaufpreis zusätzliche Zinsen zu zahlen sind.
Nur bei Null-Prozent-Finanzierungen fallen keine Zinsen an.
Gehen Sie davon aus, dass der Händler oder dessen Bank eine Bonitätsprüfung (Schufa-Auskunft) verlangt.
Ein Ratenkauf ist verlockend. Behalten Sie auf jeden Fall den Überblick Ihrer zu zahlenden Raten. Ihr Einkommen muss über einen längeren Zeitraum auch für die Raten reichen.
Arbeitslosigkeit, Krankheiten oder andere Schicksalsschläge können schnell die Schuldenfalle zuschnappen lassen!
Produkte & Shops mit Ratenzahlung bzw. Ratenkauf finden Sie z.B. unter
Internetadresse: https://www.ratenzahlung.de/ (Stand 2016-11)

Übrigens:
Bei Internetbestellungen können Sie die Ware ohne Angabe von Gründen innerhalb von 14 Tagen zurückgeben.


Logo Trusted-Shops "Trusted Shops" ist ein Unternehmen das eine Zertifizierung von Online-Shops anbietet.
Ein Shopbetreiber kann sich bei Trusted Shops anmelden und einen individuellen Prüfbericht für seinen Shop anfordern.
Um dieses Gütesigel zu erhalten müssen mehrere Qualitätskriterien erfüllt werden.
Diese sind: "Geld-zurück-Garantie", Anbieterkennzeichnung, Datenschutz und Datensicherheit, Produktbeschreibung, Vertriebs- und Marketingbeschränkungen, Preistransparenz mit Versand- und Zusatzkosten, Lieferinformationen, Verfügbarkeit und Kundenservice, Zahlung, Widerrufsrecht und Kaufpreisrückerstattung, Allgemeine Geschäftsbedingungen, Vertragsschluss, E-Mail-Bestätigung.
Außerdem bietet Trusted Shops Verbrauchern ein Kundenbewertungs-System.
Internetadresse: http://www.trustedshops.de/ (Stand 2015-07)
Logo trade4me Hier ein Beispiel eines Trusted Shops:
Bei diesem RC Modellbau Shop finden Sie ein breites Angebot
an Multikoptern, RC Cars, Flugzeugen, Booten und Helikoptern mitsamt Zubehör und Ersatzteilen.
Internetadresse: http://www.trade4me.de/ (Stand 2016-11)


E-Shopping aus Kundensicht
  • E-Shopping ist eine schnelle und bequeme Art einzukaufen. Es fällt kein Porto für die Bestellung an. Sie landet direkt im Computer des Anbieters und muss nicht erst noch eingegeben werden.
  • E-Shopping ist weniger fehleranfällig als Bestellungen über Fax- oder Post, da z.B. Bestellnummern geprüft werden können.
  • Viele Anbieter haben interessante Service-Angebote.
  • Wenn mehrere Anbieter für gleichartige Produkte vertreten sind, können Produktdaten und Preise verglichen werden.
  • Auch für gebrauchte Artikel, die in der Regel billiger sind als Neuware, gibt es mehrere Anbieter. 
E-Shopping aus Anbietersicht
  • E-Shopping ist ein Vertriebskanal, der sehr kostengünstig ist. Der Aufwand, seine Produkte über Kataloge anzubieten, ist wesentlich höher (Katalog erstellen, drucken, versenden - und das z.B. alle Jahre wieder). Neue Produkte, Preisänderungen, Angebote saisonspezifischer Waren, Sonderangebote und Layoutänderungen lassen sich zeitnah und preiswert durchführen. Damit ist das Angebot ständig aktuell, während der Katalog schon veraltet ist. 
  • Sowohl für einen Spezialversand mit einer kleinen Auswahl als auch für Großversender mit mehreren Tausend Artikeln stellt es eine Alternative dar.
  • Es gibt viele reelle Shops, die zusätzlich einen Shop im Internet betreiben. 
  • Es ist nicht so, dass etwa pro Produkt eine gesonderte Seite existiert. Vielmehr sorgt ein E-Shop-System dafür, dass gemäß der Suchabfrage des Kunden entsprechende HTML-Seiten aus Datenbanken generiert und auf den Rechner des Kunden übertragen werden. Auch eine Anbindung an das Warenwirtschaftssystem ist möglich. Der Kunde kann so Auskunft über die Lieferfähigkeit erhalten.
Tipps für potenzielle Anbieter
  • Bevor man sich ernsthaft Gedanken macht, ein Shopping-System einzusetzen, sollte überprüft werden, ob sich die Mehrheit der potenziellen Kunden auch über das Internet erreichen lässt bzw. bereit sind, die Produkte über das Internet zu bestellen. Artikel, die es "im Laden um die Ecke" zu ähnlichen Preisen gibt, sind nicht geeignet.
    Anders sieht dies bei einem Spezialversand mit breiten Angebot aus.
    Beispiele wären "Yacht- & Bootszubehör", "Tauchsport", "Modellbau", "Alles für den Hausbrauer",
  • Die Homepage sollte ein Blickfang sein und das Interesse des potenziellen Kunden wecken. 
  • Das Unternehmen muss sich kompetent und vertrauenswürdig präsentieren.
  • Das Angebot muss attraktiv sein. Kommt Langeweile auf, klickt sich der potenzielle Kunde schnell wieder woanders hin. Wichtig ist, die Produkte übersichtlich anzubieten und einfache, aber effektive Suchmöglichkeiten (eventuell mehrere Methoden) zu bieten.
  • Kunden kaufen gerne dort, wo guter Service geboten wird. Eine Vielzahl von Serviceangeboten ist möglich. Sie müssen nicht immer etwas mit der angebotenen Produktpalette zu tun haben: ausführliche Produktinformationen, Tipps&Tricks, virtuelle Einkaufsberater, Sonderangebote, Finanzkauf, persönliche Ansprache, Newsletter, E-Zines, Kundenbefragungen, Software-Download, Online-Spiele, Gewinnspiele, aktuelle Veranstaltungskalender, Lexika und Glossare zu dem angebotenen Produkt- oder Dienstleistungsspektrum. Das Angebot lässt sich, je nach Zielgruppe, auch mehrsprachig gestalten. 
  • Sobald das eigene Shopping-System läuft, muss man dies im Internet kundtun: Anmelden in Suchmaschinen, Internet- und Branchenverzeichnissen. Weitere Besucher bzw. Kunden bringen andere Web-Seiten mit Links auf das eigene Angebot. Auch das Schalten von Banner-Werbung ist eine mögliche Internet-Marketingstrategie. Hier können zum herkömmlichen Katalogversand zusätzliche Kunden erreicht werden.
  • Eine gegenseitige Vertrauensbasis muss aufgebaut werden:
  • Das Vertrauen des Kunden, dass Bestellungen auch wirklich ankommen und vertrauliche Daten geschützt sind. 
    Das Vertrauen des Anbieters, dass die Bezahlung gewährleistet ist. 
  • Der Missbrauch von Online-Bestellungen ist nicht höher als über den Fax- oder Postweg (Gemein wäre z.B. "Dem Nachbarn ein Beate-Uhse-Überraschungspaket zu bestellen, um zu testen, wie tolerant seine Frau ist!"). 

Seitenanfang © Bernd Zimmermann 1997-2017