Kuechen_Lexikon Lexikon-Uebersicht A B C D E G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Klicken Sie auf die Buchstaben: F

Fajitas 
... sind mit Pouletfleisch gefüllte Tortillas.

Farbstoffe
Farbstoffe gehören zu den kennzeichnungspflichtigen Lebensmittelzusatzstoffen. Meist werden Farbstoffe verwendet, um Lebensmittel optisch ansprechender zu machen, weil eine appetitliche Farbe für Frische und Qualität steht. Hat die Farbe z.B. durch die Lagerung gelitten, wird sie durch Farbstoffe wieder aufgefrischt. Ohne Farbstoffe wären z.B. auch Gummibärchen oder bunte Schokolinsen ("Smarties") nicht denkbar.

Farce
Pürierte oder feingehackte Masse (Fisch, Fleisch oder Gemüse), die zur Füllung von Pasteten oder Terrinen verwendet wird.

Farfalle 
Farfalle ... oder auch Farfallette sind breite Bandnudeln von etwa 3 cm Länge. Sie sind in der Mitte zusammengedrückt und sehen wie kleine Schleifen aus.
Farfalle werden naturbeige oder eingefärbt (grün, rot, schwarz) angeboten und eignen sich wegen ihres dekorativen Aussehens gut für Salate
oder Beilagen.

Faschiertes 
... hat nichts mit Politik zu tun, sondern ist die österreichische Bezeichnung  für Hackfleisch.

Fastfood
Sammelgriff für alle Mahlzeiten, die schnell zubereitet werden können:
Den Döner beim Türken, der Hamburger in "amerikanischen Spezialitäten-Restaurants", die Pommes am Imbiss, Tacos beim Mexikaner oder eine Pizza auf die Hand. Auch Fertiggerichte aus der Tiefkühltruhe oder der Konservendose zählen hierzu.
Der Anteil der Fast-Food-Ernährung steigt stetig. In der heutigen Berufswelt fehlt es oft an Zeit, um noch für sich selber zu kochen. Zuviel Hektik beim Essen kann jedoch auf den Magen schlagen. Bei unausgewogener Fastfood-Ernährung und dem in der heutigen Zeit typischen Bewegungsmangel besteht die Gefahr der Fettposterbildung.
Umweltschützer beklagen die Müllflut, die Einwegbestecke, -teller und Verpackungen hinterlassen, und den dafür notwendigen hohen Energie- und Wasserverbrauch.
Vergleich auch Slowfood und Convenience-Food.

Fedellini 
... sind besonders dünne Spaghetti.

Federweißer
Milchig trüber, noch gärender, kohlensäurehaltiger Wein.
Vorsicht: Federweißer ist recht süffig und verleitet leicht dazu, einen über den Durst zu trinken! Je älter der Federweiße, desto höher sein Alkoholgehalt.

Feige
Rotbraune bis violette, birnenförmige und süße Früchte des Feigenbaums. Feigen sind reich an Fruchtzucker und Mineralstoffen.

Feldsalat

Fenchel
Fenchel Die Früchte des Fenchels eignen sich nicht nur für Tee, sondern auch als Gewürz. Der Geschmack ist süßlich und erinnert etwas an Lakritz bzw. (Fenchel-) Bonbons. Er lässt sich ganz, gemahlen oder auch als Öl zum Würzen von Fisch-, Geflügel- oder Schweinefleischgerichten verwenden.

Festigungsmittel
Festigungsmittel gehören zu den kennzeichnungspflichtigen Lebensmittelzusatzstoffen. Sie verfestigen, ähnlich Geliermittel,  die Struktur von Lebensmitteln, indem sie chemische Reaktionen mit bestimmten Inhaltsstoffen von Lebensmitteln eingehen, z.B. mit Pektinen.

Feta
Aus Südeuropa stammender, weißer Weichkäse. Ursprünglich aus Schaf- oder Ziegenmilch hergestellt. Auch aus Kuhmilch hergestellte Sorten werden angeboten. Oft wird er, in kleine Würfel geschnitten, für Salate verwendet. Er schmeckt salzig-säuerlich.

Fettarme Milch
Siehe unter Milchsorten

Fette
Fett ist lebenswichtig, um den Energiebedarf des Körpers zu decken. Davon sollte ein Viertel durch Fette gedeckt werden. Ohne Fette können die fettlöslichen Vitamine A, D, E und K vom Körper nicht aufgenommen werden. Fette pur sind Streich- und Kochfette, wie Butter und Margarine. Zu den fetthaltigen Lebensmitteln zählen Backwaren, Fleisch, Käse, Wurstwaren.
Generell ist heute der Fettkonsum zu hoch, was zu Übergewicht, Stoffwechselstörung und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führt.

Fettuchini 
Fettuchini ... sind flache, circa 5 mm breite Bandnudeln, die meist zu Nestern zusammengelegt sind.
Fettuchini werden naturfarben oder eingefärbt (grün, rot, schwarz) angeboten. Sie eignen sich als Beilage, für Ragout oder Salate.

Feuchthaltemittel
Feuchthaltemittel gehören zu den kennzeichnungspflichtigen Lebensmittelzusatzstoffen. Sie binden Wasser in Lebensmitteln und verhindern so das Austrocknen, hauptsächlich in Back- und Süßwaren.

Filtrieren
Flüssigkeit durch ein Leinentuch oder Filterpapier gießen, auch "klären" genannt, wenn danach die Flüssigkeit durchsichtig(er) wird..

Fingerfood
Bezeichnung für Essen, das man mit den Fingern, also ohne "Werkzeug" (Messer und Gabel) essen kann.

Filetieren
1.) Bei Fleisch, Fisch oder Geflügel werden mit einem biegsamen Messer (Filetier-Messer) die Knochen bzw. Gräten abgelöst und  das Fleisch bzw. der Fisch in längliche Scheiben geschnitten.
2.) Bei Orangen und Grapefruits wird die Schale bis zum Fruchtfleisch entfernt um dann die einzelnen Filets aus den Trennwänden geschnitten.

Fisolen
Österreichisch für grüne Bohnen

Fischbesteck
Siehe Übersicht auf Sonderseite "Besteck".

Fischsauce
Klare, bernsteinfarbene, salzige, protein- und vitaminreiche Flüssigkeit, die vor allem in der thailändischen und vietnamesischen Küche für viele Gerichte verwendet wird.

Fladen
Wird dem Teig kein Backtriebmittel zugesetzt, so erhält man relativ "kompakte" und feste Fladengebäcke.

Flakes
Englischer Sammelbegriff  für "Flocken". Auf deutsch würde man "Frühstücksgetreide" sagen. Gemeint sind Vollkornprodukte wie Cornflakes oder Haferflocken aus Mais, Hafer, Reis u.a. Vor allem bei Kindern beliebt sind die geschmacklichen Varianten mit Zugabe von Zucker, Honig oder Schokolade.

Flambieren
1.) Die Speise wird mit hochprozentigem Alkohol (auf keinen Fall Spiritus !!!) übergossen und angezündet.
oder
2.) Die letzten feinen Federn von gerupftem Geflügel werden über einer Kerze (Vorsicht Rußbildung) oder einer kleinen Gasflamme (zur Not ein Feuerzeug) abgesengt.

Fleischgabel
Siehe Übersicht auf Sonderseite "Besteck".

Fleischwolf
Fleischwolf Hand- oder elektrisch betriebenes Küchengerät, um aus Fleischstücken Hackfleisch herzustellen.

Fleischwurst

Folienschweißgerät
Folienschweissgeraet Mit diesen Küchengerät lassen sich Lebensmittel luftdicht z.B. zum Einfrieren in dafür geeignete Folienbeutel aus Kunststoff (Tiefkühlbeutel) versiegeln.

Fond
Grundlage einer guten Sauce oder auch Suppe.
Ein Fleischfond kann z. B. durch Anrösten von Knochen, Fleischabschnitten, Haut und Sehnen mit Zwiebeln und Wurzelgemüsen gewonnen werden, der dann mit Wasser oder Wein abgelöscht und anschließend geköchelt und reduziert wird.
Für Fischfond werden besonders gern die Gräten, Köpfe und Flossen der Seezunge verwendet.

Fondue
Wenn sich mehrere Personen, mit Fondueteller und Fonduegabeln, um einen kochenden Topf (Rechaud) versammeln, nennt sich diese Form der geselligen Nahrungsaufnahme "Fondue". Der Name leitet sich von "fondre", französisch für "schmelzen" ab.
Man unterscheidet drei Arten von Fondue:
Fleisch-Fondue:
Fleisch, Fisch, Geflügel und Gemüse werden in Fett oder Brühe gegart. Die chinesische Variante nennt sich Feuertopf.
Käse-Fondue:
Hier ersetzt eine schmelzfähige Käsemischung das Fett bzw. die Brühe. Die Zutaten werden auf Fonduegabeln gespießt, im Topf gegart, danach auf den Fondueteller gelegt und mit Saucen und anderen Zutaten gegessen.Das Ziehen von Käse-Fäden hat dabei durchaus Unterhaltungswert.
Schokoladen-Fondue:
Schokolade wird aufgeschmolzen und mit Rahm verrührt. In diese heiße Schokoladensauce taucht man, je nach Geschmack, Früchte (Ananas, Äpfel, Bananen), Brot oder Kuchen. 

Frankfurter
Sinnigerweise heißen die deutschen "Wiener-Würstchen" in Österreich "Frankfurter".

fraîche 
Französisch für "frisch". Vergleiche "Creme Fraîche".

Frappé
Gekühlter Kaffee mit Eis, Milch und Zucker.

Frappieren
In Eis setzen bzw. kalt stellen.

Frikadelle
Aus durchgedrehtem Fleisch (Hackfleisch von Schwein oderr Rind) und anderen Zutaten (Brot, Zwiebel) zubereiteter Fleischklops (Boulette).

Frikassee
Gericht aus kleingeschnittenem Fleisch mit verschiedenen Zutaten.

Frischhaltefolie
Frischhaltefolie Um Speisen frisch zu halten, vor dem Austrocknen und Geschmacksveränderung zu schützen, eignet sich speziell die Frischhaltefolie. Durch ihre speziellen Hafteigenschaften lassen sich z.B. Schüsseln oder Teller schnell verschließen oder auch Lebenmittel ganz einwickeln.

Frischkäse
... sind Käseprodukte mit einem Wassergehalt von mehr als 73 Prozent, wie z.B. Quark oder Schichtkäse oder Sorten wie Mozarella.

Fritteuse
Fritteuse Ein elektrisches Küchengerät, um z.B. Fleisch, Fisch, Frühlingsrollen, Krapfen Pommes-Frites, etc. zu frittieren. Durch Filter im Deckel des Gerätes wird eine mögliche Geruchsbelästigung reduziert. Siehe auch Glossar-Seite "Übersicht - Elektrische Küchengeräte".

Frittieren
In einer Fritteuse werden Speisen in heißem Öl oder Fett schwimmend ausgebacken.
Beispiele: Krapfen, Klöße, Fleisch (Fondue) und natürlich Pommes-Frites.

Frühlingszwiebel
Fruehlingszwiebel.gif Diese ganzjährige aromatische Zwiebelart wird wegen der grün-weißen Stangen auch Lauchzwiebel, Grober Schnittlauch oder Röhrenlauch genannt.
Sie stammt aus Asien, wo sie heute noch als Gemüse- und Würzpflanze große Bedeutung hat. Essbar sind die grünen Blätter (ähnlich Schnittlauch), als auch das untere weiße Ende. Sie muss frisch verabeitet werden und kann auch nicht, wie die Küchenzwiebel, längere Zeit gelagert werden. Sie enthält wertvolle ätherische Öle, viele Vitamine, Kalium, Calcium, Phosphor, Natrium und Eisen.

 

Füllstoffe
Füllstoffe gehören zu den kennzeichnungspflichtigen Lebensmittelzusatzstoffen. Man reduziert damit die Kalorien von Lebensmitteln (z.B. in "light-Produkte") oder vergrößert das Volumen (z. B. Kaugummi). Füllstoffe haben wenig oder keine Kalorien. Manche wirken zusätzlich wie Ballaststoffe.


© Bernd Zimmermann 1999-2012