Kuechen_Lexikon Lexikon-Uebersicht A B C D E F G I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Klicken Sie auf die Buchstaben: H


H-Milch
Siehe unter Milchsorten
Das "H" kommt von "Haltbar". H-Milch ist ultrahocherhitze Milch, die in ungeöffneter Packung bei Zimmertemperatur mindestens 6 bis 8 Wochen aufbewahrt werden kann.

Hachée 
Hackfleisch, Gehacktes, von "haché", französisch für "gehackt".

Hackfleisch
Hackfleisch gibt es vom Rind, Kalb oder Schwein, oder auch gemischt. Es bietet viele Möglichkeiten für die Zubereitung von abwechslungsreichen Fleischgerichte: Hackbraten, Frikadellen, zum Braten, Kochen, Füllen (z.B. Paprikaschoten), als Bestandteil von Pasteten, Saucen (für Spaghetti) usw.
Hackfleisch "halb und halb" besteht aus gleichen Teilen Rindfleisch und Schweinefleisch.
Achtung: Frisches Hackfleisch verträgt keine lange Lagerzeit, selbst gekühlt im Kühlschrank nicht.

Hackepeter
Oder auch Mett: Gewürztes Hackfleisch vom Schwein, Rind oder gemischt.

Haferflocken
Getreidekörner des Hafers werden zuerst gedämpft, dann getrocknet und zu Flocken gewalzt. Man verwendet sie für Haferbrei und in Müslis.
Schmelzflocken werden aus zuvor gemahlenen Haferkörnern gepresst. Sie "schmelzen", d.h. lösen sich schnell in Milch oder anderen Flüssigkeiten.

Hagelzucker
Siehe unter Zuckersorten

Hamburger
Hamburger Beliebtes Fastfood Gericht. In einem (Sesam-)Brötchen befindet sich eine Frikadelle zusammen mit Ketchup, Majo, Zwiebeln, Gurken, Salat oder Käse (Cheeseburger). Gourmets verschmähen solche Fastfood-Produkte.

Handmixer
HandmixerHandmixer Unverzichtbares hand- oder elektrisch betriebenes Küchengerät, zum Teig rühren bzw. kneten, Eier und Sahne schlagen, etc.
Achten Sie beim Kauf auf eine Leistung von mindestens 150 Watt (W) und eine Schaltmöglichkeit für unterschiedliche Umdrehungszahlen (in Stufen oder elektronisch stufenlos regelbar). Von Geräten mit "KB 5min" auf dem Typenschild die Hände lassen, das diese nur für kurzzeitige Belastungen (im Beispiel also 5 Minuten) ausgelegt sind. Diese würden beim langen Kneten zäher Teige den Hitzetod sterben. Siehe auch Glossar-Seite "Übersicht - Elektrische Küchengeräte". Siehe auch Stabmixer und Standmixer.

Hartkäse

Haselnuss
Haselnuss Der Nährwert der Haselnusskerne ist um das Vierfache höher als der eines Eis. Sie sind sehr proteinreich und enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, Kohlenhydrate, Phosphor, Kalium, Kalzium, Magnesium, Eisen und Vitamin C. Der Nusskern schrumpft etwas beim Lagern, das anfangs helle Häutchen verfärbt sich braun. Dadurch wird der Kern beim Knacken nicht verletzt.
Tipp: Haselnüsse lassen sich leicht schälen, wenn man sie zuvor im Backofen trocken röstet und danach die Schalen in einem groben Tuch abreibt.

Häuten
Bindegewebe vom Fleisch oder Haut vom Geflügel abziehen.

Hefe
HefeHefe Hefen sind einzellige Mikroorganismen, oft auch als Hefe-Pilze bezeichnet. Durch ihr starkes Gärvermögen sind sie als Backtriebmittel und zum Brauen (vergären von Zucker zu Alkohol) unentbehrlich.

Hefeteig
Grundrezept: Auf 500 g Mehl, 10 g Salz, 35 g (2 EL) Zucker in eine Schüssel geben, 80 g Butter, in Flocken dazugeben, 30 g Hefe in 1/4 l lauwarmer Milch auflösen, 100 g Eigelb (bzw. 2 Eier) beifügen. Mehl mit der Flüssigkeit von der Mitte aus anrühren.Teig kneten, bis er glatt und geschmeidig ist. Danach zugedeckt z.B. im Backofen bei 50° aufgehen lassen.

Hefezopf
Hefezopf Beliebtes, lockeres, leicht süßliches Gebäck. Die Scheiben eines Hefezopfs schmecken besonders mit Butter und Marmalade bestrichen.

Heidelbeeren
Heidelbeeren ... oder auch Blaubeeren sind die erbsengroßen Beeren eines Heidekrautgewächses. 
Es gibt aber auch Sorten mit glänzend schwarzen Beeren, daher auch der Name "Schwarzbeere".
Die reifen weichen Beeren haben einen angenehm süßsaueren Geschmack.
Frisch schmecken sie am besten: gezuckert in Milch, mit Schlagsahne bzw. Quark. 
Auch für Konfitüre, Marmelade, Saft, Liköre oder auch Wein lassen sie sich verwenden.

Hiffenmark
Fränkische Bezeichnung für Hagebuttenkonfitüre. Hagebutten sind rote, Vitamin C reiche Früchte der Heckenrose.
Hiffenmark kann man zum Süßen von Getränken und (Nach)Speisen oder als Brotaufstrich nehmen.
Faschingskrapfen werden traditionell mit Hilfe einer Spritze mit Hiffenmark gefüllt.

Himbeeren
Himbeeren Süße und saftige Früchte des Himbeerstrauchs aus der Familie der Rosengewächse. Die Beere setzt sich aus einer Vielzahl von kleinen, kugelförmigen Einzelfrüchten zusammen. Sie schmecken frisch am besten. Auch für Konfitüre, Marmelade, Saft oder Sirup lassen sich Himbeeren verwenden.

Hirschhornsalz
Backtriebmittel (vergleiche Hefe und Pottasche) mit der chemischen Substanz Ammoniumcarbonat. Es treibt den Teig vor allem in die Breite und weniger in die Höhe.

Hirse
Hirse

Hirze
Im Rheinland bekannte Brote in Tiergestalt oder als Teigmännchen. Siehe unter Weckmann.

In der Weihnachtszeit stellte der "Hirzemann" oft ein Bischof da.
Dessen ursprünglicher Bischofsstab ist heutzutage einer Tonpfeife gewichen. Andere Namen sind "Weckmann" oder "Stutenkerl".

Hobeln
Auf einem Küchen-Hobel in feine Scheiben schneiden. Z.B. Gurken, Möhren, Zwiebeln...

Homogenisieren
Viele Milchprodukte werden "homogenisiert". Dabei werden die enthaltenen Fettkügelchen unter hohem Druck durch feine Düsen gepreßt und dadurch zerkleinert. Danach sind sie homogen (d.h. gleichmäßig) verteilt und es setzt sich weniger Rahm an der Oberfläche der Milch ab. Dadurch verbessert sich der Geschmack.

Honig
Honig Tipp: Bereits kristallisierter Honig lässt sich in einem lauwarmen Bad wieder flüssig machen.

Hotdog
Längliches geröstetes Brötchen mit einem Wiener-Würstchen (Frankfurter) mit meist wählbaren verschiedenen Saucen, Senf, Röstzwiebel u.a.

Hülsenfrüchte
Zu den bekantesten Hülsenfrüchten zählt man Erbsen, Bohnen und Linsen. Sie finden sich in vielen Eintopfgerichten.
Weitere Hülsenfrüchte sind Kichererbsen und Soja.

Hummer
Hummer


© Bernd Zimmermann 1999-2012