Kuechen_Lexikon Lexikon-Uebersicht A B C D E F G H I J K M N O P Q R S T U V W X Y Z
Klicken Sie auf die Buchstaben: L


Labskaus
Der Begriff soll aus dem englischen stammen und steht  für gestandene (See-)Männer ("lob") die einer deftigen Speisefolge ("course") nicht abgeneigt sind, d.h. alles vertragen, was sich im Proviantraum des Schiffes auftreiben lässt.
Zulässige Zutaten sind: Kartoffeln, Corned-Beef, Zwiebeln, Rollmops oder Matjes- oder Bismarkhering, Eier, Fett, Gewürzgurken, Rote-Bete, Grünkohl. Als Gewürze kommen Sojasauce, Muskat, Pfeffer, Salz, Knoblauchzehe oder Kümmel in Frage.

Lachs
Lachs

Lakritz

Lamm(-Fleisch)
Lammfleisch stammt von Tieren im Alter von unter einem Jahr. Schaf- und Hammelfleisch von älteren Tieren werden kaum angeboten. Lammfleisch ist hellrot, bei älteren Tieren von etwas dunklerer Farbe.

Lauch

Lauchzwiebel
Siehe unter Frühlingszwiebel.
 

Lasagne 
Teigwarengericht, das in Schichten mit geriebenen Käse, Hackfleisch und Saucen in einer Auflaufform überbacken wird.

LC1
LC1 ist eine probiotische Milchsäurebakterienkultur wie sie in speziellen Joghurts oder Quark enthalten ist. Diese Bakterien sind besonders widerstandsfähig gegenüber der Magensäure und sorgen in Magen für ein gesundes Gleichgewicht und stärken die Abwehrkräfte.

Lebensmittelfarbe

Lebensmittelzusatzstoffe
Lebensmittelzusatzstoffe müssen als Zutat in kennzeichnungspflichtigen Lebensmitteln, z.B. auf der Verpackung, angegeben werden. Das kann mit einer "E-Nummer" ("enthält Farbstoff E101"), der Stoffbezeichnung ("enthält Phosphat") oder auch mit dem Klassennamen ("enthält Geschmacksverstärker und Schmelzsalz") geschehen.
Eine Liste aller E-Nummern finden Sie unter http://www.meb.uni-bonn.de/giftzentrale/zusatzst/e-nridx.html (Stand 2001-07)
Folgende Klassennamen können sich auf Lebensmitteln finden:
Antioxidationsmittel, Backtriebmittel, Emulgatoren, Farbstoffe, Festigungsmittel, Feuchthaltemittel, Füllstoffe, Geliermittel, Geschmacksverstärker, Komplexbildner, Konservierungsmittel, Mehlbehandlungsmittel, Modifizierte Stärken, Packgase, Säureregulatoren, Säuerungsmittel, Schmelzsalze, Schaummittel, Schaumverhüter, Stabilisatoren, Süßungsmittel, Trägerstoffe, Treibgase, Trennmittel, Überzugsmittel und Verdickungsmittel.
 

Lebkuchen
... ist ein typisches Weihnachtsgebäck. Außer Mehl, (Kandis-)Zucker und Wasser können Mandeln, Nüsse, Kokosnuss(raspel), Feigen, (getrocknete) Früchte, Schokolade, Honig als Zutaten verwendet werden. Entscheidend sind aber die Gewürze, die den typischen Geschmack prägen.

Lecithin
... ist im Milchfett der Milch enthalten und ein wichtiger Aufbaustoff für Nerven und Gehirn.

Legieren
Statt Suppen und Saucen mit Mehl zu binden, kann man sie auch legieren. Dabei wird ein Gemisch aus Dotter und Rahm eingerührt. Nach dem Legieren dürfen Suppen und Soßen nicht mehr aufgekocht werden, weil sonst der Dotter gerinnt.

Leinsamen
Die kleinen Leinsamenkörner findet man oft auf Backwaren wie z.B. Leinsamenbrot.

Liebesperlen
Bunte Zuckerperlen, die im Drageeverfahren hergestellt werden. Sie werden oft zur Dekoration von Backwaren verwendet.

Liebstöckel
Auch Maggikraut genannt. Die kräftigen Blätter mit ihrem intensiven, würzigen Geschmack eignen sich als Gewürz für pikante Fleischgerichte, Suppen und Saucen.

Likör bzw. Liqueur
Liköre sind meist süße, alkoholische Getränke. Der Alkoholgehalt liegt zwischen 20% und 30%. Liköre können aus Fruchtsäften, aromatischen Stoffen (Kaffee, Kakao), Pflanzenextrakten (Anis, Fenchel) oder Kräutern (Magenbitter) hergestellt werden.

Limette
Grün-gelbe Zitrusfrucht, etwas kleiner als eine Zitrone. Limettensaft ist beliebt zum Mixen von Cocktails.

Limone
Limone Saure Limette.

Linguine
Linguine sehen auf den ersten Blick wie Spaghetti aus, sind aber nicht rund sondern flach. Der Name Linguine kommt aus dem italienischen und bedeutet soviel wie "Züngelchen".

Linsen
Aus Asien stammende Hülsenfrucht. Die getrockneten flachen und runden Samen werden oft für Eintöpfgerichte verwendet.

Litchi
Andere Schreibweise für Litschi.

Litschi
Litchi (Thai-Name: Lin-chi)
Die Litschi stammt ursprünglich aus China. Daher auch die Bezeichning "Chinesische Haselnuss". Diese erdbeergroße, nussförmige tropische Frucht besitzt eine rostrote, schuppige, spröde Haut. Die Schale der Litschi lässt sich, wie bei Eiern, leicht abpellen. Das Fruchtfleisch ist glasig-weiß, saftig, hat einen leicht süß-sauren, würzigen Geschmack und ist reich an Vitamin C. Der haselnussgroße Kern ist ungenießbar. Geschält und entkernt kann man sie essen oder für Salate oder als Beilage für andere Gerichte verwenden.
Kühl und trocken können Litschis bis zu zwei Wochen gelagert werden. Sie können auch eingefroren werden.

Löwenzahn
Die grünen Blätter des Löwenzahns lassen sich für Salate verwenden.

Löffel
Als Esswerkzeug, oder als Kochgeschirr zum Rühren, Abmessen, Abschmecken.
Oft wird in Rezepten ein Löffel als Maß angegeben, wobei mit dem Kürzel "EL" ein EssLöffel bzw. mit "TL" ein TeeLöffel gemeint ist. Ober haben Sie immer ein Messbecher oder eine Waage zur Hand?
Siehe auch Übersicht auf Sonderseite "Besteck".

Longan
Diese Tropische Frucht ist der Litchi sehr ähnlich. Sie hat aber eine braune statt rötliche Schale und reicht geschmacklich nicht an die Litchi heran.

Lorbeer
Was sich Cäsar im alten Rom gerne als Kranz gebunden auf Haupt setzte, lässt sich auch in Küche als Gewürz verwenden.
Die getrockneten, grünen Lorbeerblätter gibt man z.B. zu Bratensaucen, Suppen oder Rotkohl. Sie werden aber nicht mitgegessen.

Löschen
Erhitztes Kochgut mit einer kalten Flüssigkeit aufgießen.

Lychee
Andere Schreibweise für Litschi.


© Bernd Zimmermann 1999-2012