WWW-Kurs-Logo

;-)
Kursnavigator:
+-+zurueck zum InhaltInternet
+als neues Medium
+-+zum Kurs-Glossar (Uebersicht)+Historie*
!+Statistik
!+Wie funktioniert es?
!+Philosophie
!+Internet und Intranet
+E-Mail an den Autor+Trends
Internet-Historie Stand: 2013-04-28


Hier ein kurzer Überblick über die Entwicklung des Internets:

1957
begannen die ersten Entwicklungen, als die USA - aufgerüttelt durch den Start des ersten Sputnik-Satelliten - mit zahlreichen Forschungsprojekten nach Überlegenheit in der Militärtechnologie strebte. 
Die kalifornische Firma RAND wurde damals beauftragt, ein Konzept für ein militärisches Netzwerk zu entwickeln, das auch dann noch funktionsfähig bliebe, wenn etwa durch einen atomaren Erstschlag ein Teil seiner Infrastruktur zerstört würde (Ob das tatsächlich funktioniert, wird hoffentlich nie ausprobiert werden!). Auf diesem Konzept aufbauend, entwickelte die Advanced Research Projects Agency (ARPA) die paketorientierte Datenübertragung. 

1969
nahm ARPA das erste paketorientiert arbeitende Netz in Betrieb (ARPANET), dem zwei Jahre später immerhin 30 Teilnehmer angehörten. Allerdings verwendete ARPANET noch kein TCP/IP; dies entstand im Zusammenhang mit dem Versuch, verschiedene paketorientierte Netze zu verbinden.
Auch in zivilen Institutionen (Universitäten und andere Forschungseinrichtungen) entsteht ein Interesse an der Entwicklung eines solchen Netzes, denn die damals in Relation sehr teuren Rechner-Kapazitäten ließen sich vernetzt effektiver nutzen. Die wertvollen Ressourcen ließen sich teilen, und die Ergebnisse konnten ausgetauscht werden. Auch eine Konzentration bzw. Spezialisierung der Rechner für bestimmte Aufgaben war möglich.
So wurden vier Uni-Rechner miteinander verbunden: Sie standen in der University of California in Los Angeles, am Stanford Research Institute, an der Universität in Santa Barbara und an der University of Utah. Dieses "Netz" mit vier Knoten wird von vielen als die Keimzelle des Internet angesehen. Ende 1969 wird das Telnet-Protokoll implementiert.

1977
wurde das ARPANET mit einem Satelliten- und einem Funknetz sowie dem von XEROX-PARC entwickelten Ethernet über TCP/IP verbunden - das Internet war geboren! 

1983
wurde dann das ARPANET selbst auf TCP/IP umgestellt. In diesen Jahren stießen immer mehr Netze zum Internet, etwa USENET, BITNET und der 1982 in Europa gegründete Ableger EUnet. Das "Netz der Netze" nahm Gestalt an. Es besteht aus vielen Teilnetzen, die von verschiedenen Firmen und staatlichen Einrichtungen betrieben werden. 

1986
erfolgte eine Trennung in ein rein militärisches, nicht öffentliches (MILNET) und dem zivilen, forschungsorientierten ARPANET. Das zivile Netz bekam den Namen Internet (von"interconnected set of networks") und verbreitete sich schnell auch in anderen Ländern.

1989
wurde das ARPANET vom US-Verteidigungsministerium offiziell aufgelöst. 

1990
Am Genfer Hochenergieforschungszentrum CERN überlegen Wissenschaftler, wie man für die zivile Nutzung Dokumente weltweit abrufen und Grafiken einbinden kann. Vor allem aber sollte eine Hypertextfunktionalität eingebaut werden, die es ermöglicht, dass ein Dokument auf andere verweisen kann, auch wenn sie auf anderen Internet-Rechnern gespeichert sind. Heraus kam ein neues Internet-Protokoll: HTTP (HyperText Transfer Protocol).
Das Projekt wurde World Wide Web (WWW) (weltweites Netz) getauft. 
Als "Vater" des WWW gilt Tim Berners-Lee.  

1991
stellte er vom europäischen Kernforschungszentrum CERN ein Hypertextsystem ins Internet.

1993
Die Popularität des WWW stieg vor allem durch die Einführung des WWW-Browsers NSCA Mosaic und dem Netscape-Browser. (Die Firma Netscape wurde vom Mosaic-Entwickler Marc Andreessen gegründet). 
Diese einfach zu bedienenden Browser machten das WWW für die breite Masse zugänglich. 
Nachdem man einen Trend verschlafen hatte, entwickelte in den Folgejahren Microsoft unter Hochdruck seinen eigenen Browser: den Microsoft Internet-Explorer. Mittlerweile hat dieser den Netscape-Communicator verdrängt. 

ab circa 2006
Immer mehr Internet-Inhalte werden von Internet-Nutzen selber eingestellt: Texte, Kommentare, Bilder, Videos in Gästebüchern, Blogs oder Sozialen Netzwerken.
Man spricht von "Web 2.0" und "User Generated Content (UGC)".

2009
Microsoft verpflichtet sich, auf neuen Computern oder Windows-Paketen Browser anderer Anbieter über ein Auswahlfenster installieren zu können.

2013
Das World-Wide-Web feiert sein 20-jähriges Bestehen als das Weltmedium.
Die erste Generation ist bereits mit dem Internet groß geworden. Für sie fast unvorstellbar wie man früher auch ohne Internet oder Handy klar gekommen ist.


Seitenanfang © Bernd Zimmermann 1997-2017