WWW-Kurs-Logo

;-)
Kursnavigator:
+-+zurueck zum InhaltÜbungen
+Bookmarks (Lesezeichen)
+-+zum Kurs-Glossar (Uebersicht)+Internet-Inhalte kopieren
!  +Internet-Quiz*
+E-Mail an den Autor
Internet-Quiz, Auflösung Stand: 2001-03-26

1. Was ist ein Browser? NetscapeMS-IE
Basissoftware um sich im WWW-Dienst des Internets zu bewegen


2. Welche anderen Dienste wird E-Mail an den Autor Ihrer Meinung nach 
ganz oder teilweise ersetzen? 
(Mehrfachantworten sind möglich)
Fax Computer Briefpost
Paketdienste
ein Paket läßt sich nicht digitalisieren
Telefon
Siehe Kurs-Seite "Telefonieren über das Internet"
TV-Geräte
 
 
Pizza-Dienste
eine Pizza läßt sich nicht digitalisieren
Videoverleih,
wenn die Übertragungsgeschwindigkeiten 
Streaming-Video in hoher Bildauflösuing erlauben,
und die Verbindungskosten günstig sind (Video-on-Demand). 
Arbeitsessen
Kaffeeautomaten Radiosendungen
wenn die Übertragungsgeschwindigkeiten 
Streaming-Audio in hoher Qualität und Stereoton erlauben,
und die Verbindungskosten günstig sind (Audio-on-Demand). 


3. Was heißt Bps?
Bit Pro Sekunde: Maßeinheit für die Datenrate, also die Übertragungsgeschwindigkeit, Übertragungsmenge pro Zeiteinheit. 


4. Erklären Sie die Vorzüge des Intranets
(Mehrfachantworten sind möglich)
Abrufmöglichkeit interner Dokumente
Zugriff auf gemeinsam genutzte Computerprogramme
Synergieeffekte durch den "Blick über den Zaun", zu sehen was andere Abteilungen machen
Sein Kantinenessen vom Computer aus zu bestellen
Videokonferenzen
Integration von Telearbeitsplätzen
Energiesparmaßnahmen durch gemeinsam genutze Rechnersysteme
Einkaufsmöglichkeiten externer Internet-Nutzer
Zusammenschaltungen von Großrechnenanlagen zur Erhöhung der Rechenkapazität


5. Was ist ein Internet-Provider?
Eine Firma, die Ihren Kunden gegen eine Gebühr den Zugang zum Internet ermöglicht


6. Welche Chancen bietet E-Commerce?
Geschäfte (Kauf, Verkauf, Auktionen etc.) über das Internet abzuwickeln


7. Was ist ein Frame?
Aufteilung der Darstellungsfläche eines Browsers in mehrere voneinander abhängige Fenster. 
Siehe Kurs-Seite "Frametechnik"


8. Was bedeutet "Internet-Surfen"?
Der Sprung über ein Link zu einem anderen Internet-Angebot


9. Für was steht der Begriff DNS im Internet?
Steht für Domain Name  System (DNS) und dient dazu, die Klarnamen der Internetcomputer in eine eindeutige numerische Adressen umzuwandeln.


10. Wann begann der Siegeszug des WWW?
Das WWW wurde 1991 am CERN in Genf entwickelt. Durch die einfache Bedienung konnte es seinen Siegeszug antreten.


11. Was bedeutet der Begriff Domain-Adresse im Internet?
In der Regel frei wählbarer Name für einen Internet-Server. 


12. Welche Vorteile hat eine Kanalbündelung im Internet?
Schnellerer Internetzugang und kürzere Downloadzeiten.


13. Nennen Sie drei Firmen, die Teleshopping anbieten:
Atrada, Quelle, Conrad, 
weiter Angebote z.B. unter http://shopping.dino-online.de/ (Stand 2002-01)


14. Welche Suchmaschine
bzw. Web-Indexe 
wurden von Ihnen
schon einmal genutzt? 
Alta.vista (Suchmaschine)  Lycos (Suchmaschine)  Yahoo (Web-Index)
fireball (deutsche Suchmaschine) WEB.DE (deutscher Web-Index) weitere Suchdienste unter
http://www.klug-suchen.de/


15. Was ist ein Cookie?
Eine Information, die auf den Rechner des Internet-Nutzers von Anbieter abgelegt wird.


16. Beschreiben Sie den Begriff Firewall
Ein elektronisches Sicherheitssystem, das eine elektronische Barriere zwischen einem Intranet und dem Internet aufbaut, um das Netzwerk und die PCs eines Unternehmens vor dem Zugriff durch fremde Nutzer zu schützen. 


17. Hosts sind Computer im Internet, die Dienste oder Daten anbieten.
Schätzen Sie, wie viele Systeme derzeit weltweit im Internet aktiv sind.
ca. 70 Millionen 


18. Auf welchen Wegen werden Internet-Daten übertragen?
Glasfaserkabel
Richtfunkstrecken
Disketten 
Brieftauben
Telefon-, ISDN- oder gar Satellitenverbindungen
Stromleitungen


19. Welche Aussagen treffen Ihrer Meinung nach nicht zu?
Es gibt Bahn- und Flugpläne im Internet mit der Möglichkeit, zu buchen.
Infos über Urlaubsreiseziele, Vergleichsmöglichkeit, Angebote mehrerer Unternehmen zu prüfen und via Internet den Urlaub buchen. 
Die Vergleichbarkeit von Leistungen im Internet wird zu einem härteren Preiswettbewerb führen.
Firmen, die nicht "Online" sind, müssen mit Nachteilen rechnen.
Mehr und mehr wird über das Internet bestellt werden.
Musik- und sogar Videoangebote können per Internet abgerufen werden.
Abwicklung von Bankgeschäften (Onlinebanking) im Internet wird zum Standart.
Zustellungen z.B. von Rechnungen oder Einzelverbindungsnachweisen statt per klassischer Briefpost kostengünstiger per E-Mail.
Einkommensteuerantrag ist per Internet bundesweit verfügbar
Filmentwickler stellen die Bilder zum Nachbestellen ins Internet
Weckdienst über Internet 
(es sei denn, der Rechner ist ständig online oder der per Internet bestellte Weckdienst ruft per Telefon zurück)
Handgeschriebene Briefe werden von der Post per E-Mail zugestellt
Online-Ärzte behandeln ihre Patienten billiger per Internet 
(Beratung ist zwar möglich, aber zum behandeln muss der Patient schon selber erscheinen)
Neu- und Gebrauchtwagen können per Internet bestellt werden
Briefmarken aus dem Internet verdrängen die Markenautomaten. (ist technisch möglich)
Kostenlose, werbefinanzierte Übersetzungsdienste im Internet erhältlich
Das Internet wird die gelben Seiten ganz oder teilweise ersetzen
Internationale Kontakte werden schneller, einfacher und billiger


20. Wählen Sie drei Begriffe, die für Sie im Internet relevant sind:
FTP
Long-Distance-Call
Backup (obwohl es Internet-Dienste gibt, auf denen man eigene Dateien als (Sicherungs-)Kopie  speichern kann)
Cornwall
SMS
WWW
Update (z.B. durch Downloaden der Software) 
E-Mail


Seitenanfang © Bernd Zimmermann 1997-2017